Tiefschneefahren in der Salzburger Sportwelt 2006

Unsere Skifreizeit außerhalb der Ferien ging zum zweiten Mal nach Wagrain. Wir reisten diesmal mit zwei Kleinbussen und Privat- PKW´s an. Werner, Phillip und Vito erwiesen sich als super zuverlässige und spritzige Busfahrer. Da die Privat- PKW´s genauso frühzeitig am Zielort eintrafen, konnte die Zeit bis zum Abendessen mit Apres Ski im „Kuhstall" überbrückt werden. Das ging auch, ohne zuvor auf den Brettern gestanden zu haben, sehr gut. Der „Gasthof Kalkofen", bereits aus dem letzen Jahr bekannt, liegt ganz zentral. Zur Talstation der „Flying-Mozart-Bahn" kann man mit den Skiern abfahren (ca. 200 m) und die Bushaltestelle, als Verbindung zu den anderen Regionen, ist vor dem Haus. Ganz ideal ist, dass eine Talabfahrt direkt gegenüber unserem Quartier endet. So nutzen wir diesen Vorteil häufig, um lange auf der Alm zu sitzen, und dann, als bereits alle Lifte geschlossen hatten, die Piste für uns alleine genießend, abzufahren. Die bereits im letzten Jahr hervorragenden Schneeverhältnisse wurden dieses Jahr noch mal übertroffen. Wir konnten sogar Tiefschneefahren. Das Skigebiet Flachau/Wagrain, direkt vor unserer Haustür, ist sehr abwechslungsreich und bietet lange, breite Abfahrten, ideal für jedermann, an seiner Carving-Technik zu arbeiten. Da unsere Fahrtenteilnehmer sehr unternehmungslustig waren, beschränkten wir uns nicht nur auf unser „Hausskigebiet", sondern nutzen die unzähligen Möglichkeiten der Salzburger Sportwelt um beispielsweise vom Grafenberg in Wagrain bis nach Alpendorf oder von Flachauwinkel aus zum wunderschönen Zauchensee zu pendeln. Wer wollte, konnte den ganzen Tag fahren, ohne eine Abfahrt zweimal zu nehmen. Nicht nur die Abfahrten sind sehr vielseitig auch an schönen, urigen Hütten mangelt es nicht. Vom Zirpenschnaps angefangen über den allseits beliebten Kaba mit Rum, den unser Phillip immer bestens „aufzufrischen" vermochte, wurden so allerhand Köstlichkeiten ausprobiert.

Wer vom vielen  Skifahren müde wurde, hatte die Gelegenheit, sich in der „Wasserwelt Amade" zu  entspannen. Die „Unermüdlichen" konnten sich am Abend beim Tanzen zur Live-Musik  im Ort nochmals verausgaben. Auch unsere Inge war dann leicht ermüdet, nachdem sie mit jedem männlichen Teilnehmer eine Runde auf dem Parkett zurücklegte.

 

Während dieser Woche erfreuten sich alle Reisenden bester Laune. Kein Wunder bei den rundherum guten Bedingungen.

 

Wir danken unserem Alex, der beim Nachtreffen mit seinen Aufnahmen, die er jedem zur Verfügung gestellt hat, die schöne Zeit noch mal in Erinnerung rufen
konnte.

 

Da wir die Abwechslung lieben, wollen wir in der nächsten Saison Ende März die Möglichkeiten im Montafon testen. Die Unterkunft wurde bereits begutachtet und erscheint sehr vielversprechend. Wir hoffen darauf, euch hierbei wiederzusehen.

 

Bis dahin eine schöne Zeit!!!

 

Eure Ariane Scholz

Kontakt:

Schisportgemeinschaft "Odenwald" e.V.

Dreiseentalstr. 37

D-64711 Erbach

Telefon +49 (0)6062 5641

info@ssg-odenwald.de

Mitgliedschaft.pdf
PDF-Dokument [231.1 KB]

Besucher seit April 2012: